Sektion für Prävention

Internationale Sektion der IVSS für den Arbeitsschutz im Gesundheitswesen

Sektion für Prävention

Internationale Sektion der IVSS für den Arbeitsschutz im Gesundheitswesen

Die Internationale Sektion der IVSS für den Arbeitsschutz im Gesundheitswesen ist bestrebt, den Arbeitsschutz im Gesundheitswesen durch den internationalen Erfahrungsaustausch zu verbessern.

Ziele

Berufsbedingte Risiken im Gesundheitswesen unterscheiden sich deutlich von den Gefahren, denen Beschäftigte in anderen Branchen ausgesetzt sind. Obwohl sich die Risiken in vielen Ländern ähneln, sind die Maßnahmen zu ihrer Verhütung von Land zu Land unterschiedlich.

Die Sektion für den Arbeitsschutz im Gesundheitswesen untersucht den Arbeitsschutz im Gesundheitswesen in verschiedenen Ländern. Sie stellt Vergleiche an und entwickelt Empfehlungen über die Anwendung bewährter und neuer Methoden weltweit. Die Sektion hat sich zum Ziel gesetzt, den Arbeitsschutz für Mitarbeitende im Gesundheitswesen zu fördern, Arbeitsunfälle zu verhindern und die Verhütung von beruflichen und arbeitsbedingten Krankheiten im Gesundheitswesen voranzutreiben.

Erfahrungsdaten zum Arbeitsschutz im Gesundheitswesen sind in zahlreichen Ländern verfügbar. Durch die Organisation von Diskussionen zwischen medizinischen und fachlichen Experten aus dem Bereich der Sicherheit, aber auch mit Behördenvertretern und Institutionen der sozialen Sicherheit sowie mit den Gesundheitseinrichtungen und ihrem Personal kann die Gesundheit und die Sicherheit der Beschäftigten im Gesundheitswesen besser geschützt werden. Die Sektion fördert die Bündelung, Bewertung, Verbesserung und Verbreitung von Wissen. Mithilfe des Erfahrungsaustauschs können bestehende Methoden verbessert und neue Lösungen für Problembereiche entwickelt werden.

Über Konferenzen, Kolloquien und Seminare ermittelt und fördert die Sektion wirksame Methoden zur Stärkung des Arbeitsschutzes für die verschiedenen Gesundheitsberufe, und sie sensibilisiert die Menschen durch den internationalen Austausch von Informationen für die Risiken.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt im Bereich Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Erkrankungen. Die von der Sektion gesammelten Erkenntnisse, Erfahrungen und Vorschläge werden der Öffentlichkeit, besonders dem Fachpublikum, über gedruckte Materialien oder im Rahmen von Tagungen übermittelt.

Weitere Informationen finden Sie im Statut.

Struktur

Die Sektion besteht aus zwei Organen: der Generalversammlung und dem Vorstand.

Die ordentlichen Mitglieder der Sektion bilden die Generalversammlung, die mindestens einmal alle drei Jahre zusammentritt. Sie erörtert Fragen rund um die Arbeitsprogramme, die Ziele und die Geschäftsordnung der Sektion, trifft entsprechende Beschlüsse und wählt den Vorstand.

Dieser besteht aus einem Präsidenten oder einer Präsidentin, zwei Vizepräsidenten und einem oder einer Generalsekretär/in. Der Vorstand führt die täglichen Geschäfte und entwickelt das Tätigkeitsprogramm der Sektion.

Üblicherweise alle sechs Jahre wählt die Sektion ihren Präsidenten oder ihre Präsidentin und die beiden Vizepräsidenten aus der Reihe der ordentlichen Mitglieder. Der Generalsekretär der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) in Genf bzw. sein Vertreter ist von Amts wegen Mitglied des Vorstands der Sektion mit beratender Stimme.

Das Sekretariat der Sektion befindet sich in Hamburg bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), der gesetzlichen Unfallversicherung für nicht staatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege in Deutschland. Die BGW führt das Sekretariat und stellt der Sektion die geeigneten Mittel zur Verfügung, um seine Tätigkeit und Finanzierung zu gewährleisten. Die BGW ernennt aus den Reihen ihrer Mitarbeitenden den oder die Generalsekretär/in der Sektion, in Absprache mit dem Generalsekretär der IVSS.

Mitglieder des Vorstands

Präsident

Gerhard Mehrtens
Berufsgenossenschaftlicher Verein für Heilbehandlung e. V.
Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg
Deutschland

Vize-Präsidenten

Claudia Pletscher
Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (Suva), Luzern
Schweiz

Joanna Rosińczuk
Fakultät für Gesundheitswissenschaften
Medizinische Universität Wrocław
Polen

Generalsekretär

Prof. Dr. Stephan Brandenburg
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Deutschland

Arbeitsgruppen

Drei Arbeitsgruppen befassen sich mit den wichtigsten Themen der Sektionstätigkeit:

Infektionsrisiken

Vorsitz

Colette Le Bâcle
Landesanstalt für Forschung und Arbeitsschutz (Institut National de Recherche et de Sécurité - INRS) Frankreich

Chemische Risiken

Vorsitz

Udo Eickmann
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Deutschland

Ergonomie

Vorsitz

Sigfried Sandner
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Deutschland

Die Arbeitsgruppen bieten eine Plattform für Gespräche und den Austausch von Informationen und Erfahrungen.

Aktuell sind praktische Leitlinien für die Risikobewertung und den Umgang mit Infektionsrisiken für Mitarbeitende im Gesundheitswesen in Vorbereitung. Die Sektion arbeitet außerdem an Vorschlägen und Empfehlungen hinsichtlich der Verhütung von Unfällen und Erkrankungen des Bewegungsapparats. Des Weiteren plant sie, sich mit arbeitsbedingten Haut- und Atemwegserkrankungen zu befassen.

Die Internationale Sektion für den Arbeitsschutz im Gesundheitswesen arbeitet mit der Arbeitsgruppe für KMU (kleine und mittlere Unternehmen) des Besonderen Ausschusses für Prävention der IVSS zusammen. Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, die Prävention in KMU zu verbessern.