Sektion für Prävention

Internationale Sektion der IVSS für Forschung über Prävention

Sektion für Prävention

Internationale Sektion der IVSS für Forschung über Prävention

Die Internationale Sektion der IVSS für Forschung über Prävention ist bestrebt, ein geeignetes Umfeld für den Austausch unter Präventionsfachleuten aus der Praxis und Forschenden im Bereich der Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten aufzubauen.

Verbesserter Wissenstransfer: Von der Forschung in die Praxis und von der Praxis in die Forschung

Selbstverständlich gilt für den Arbeitsschutz dasselbe wie für andere wissenschaftliche Bereiche: Die Forschung schreitet dort voran, wo sie Kontakte mit und unter Fachleuten aus derselben Fachdisziplin pflegt, und sie profitiert von der gegenseitigen Ergänzung unterschiedlicher wissenschaftlicher Ansätze.

Zudem spielen Kontakte zu Präventionsspezialisten aus der Praxis eine entscheidende Rolle, denn sie ermöglichen die Erschließung neuer Forschungsfelder und geben Hinweise darauf, ob Forschungsergebnisse auch praktisch umgesetzt werden können.

Schnittstelle zwischen der Dynamik der Forschungslabors und den Erwartungen der Präventionsfachleute in der Praxis

Die Sektion für Forschung über Prävention möchte ein Forum für die unterschiedlichen Akteure bieten, die im Bereich Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit tätig sind:

  • Forschende;
  • Präventionsfachleute aus der Praxis;
  • Entscheidungsträger im Arbeitsschutzbereich.

Die Sektion für Forschung über Prävention wurde 1970 vom Ständigen Ausschuss für die Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) geschaffen und ist eine der 14 Internationalen Sektionen für Prävention.

Weitere Informationen finden Sie in der Geschäftsordnung der Sektion.

Ziele

Die Sektion für Forschung über Prävention ist bestrebt, ein geeignetes Umfeld für den Austausch unter Präventionsfachleuten aus der Praxis und Forschenden im Bereich der Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten aufzubauen.

Im Einzelnen bezweckt die Sektion Folgendes:

  • Förderung der internationalen Zusammenarbeit und des Austauschs unter Forschenden im Bereich Arbeitsschutz und Verbesserung der Arbeitsbedingungen;
  • Sicherstellung eines besseren Wissenstransfers aus der Forschung zu den Präventionsfachleuten in der Praxis und den Entscheidungsträgern im Bereich Arbeitsschutz;
  • Validierung der Umsetzbarkeit von Forschungsergebnissen und Erschließung neuer Forschungsfelder als Ergebnis der aufgeworfenen Anliegen seitens der Fachleute aus der Praxis.

Arbeitsprogramm

Um diese Ziele zu erreichen, organisiert die Sektion für Forschung über Prävention Konferenzen und Seminare zu allgemeinen oder methodenbezogenen Themen, richtet Arbeitsgruppen ein, führt eine Datenbank und veröffentlicht die Protokolle und Berichte von Symposien.

Konferenzen und Seminare

Mit dem Ziel, den internationalen Informationsaustausch zu fördern, organisiert die Sektion Konferenzen und Seminare über methodenbezogene oder allgemeine Themen. Dabei erhalten Spezialisten eines bestimmten Gebiets und/oder Fachleute aus der Praxis die Gelegenheit, sich zu treffen und Informationen und Ansichten untereinander auszutauschen. Die auf diesen Konferenzen und Seminaren vorgestellten Fachartikel werden jeweils nach den Tagungen veröffentlicht.

Arbeitsgruppen

The Working Groups deepen the themes arrested within the framework of the general orientations. The outcome of their activities is meant to provide the research community and/or the practical user with ready-to-use information on burning topics.

Struktur

Die Sektion verfügt über einen Vorstand und Arbeitsgruppen.

Mitglieder des Vorstands

Der Vorstand verwaltet die Sektion, pflegt den Kontakt zur IVSS in Genf und bestimmt die allgemeinen Orientierungsschwerpunkte der Tätigkeiten der Sektion. Er besteht aus einem Vorsitzenden, drei stellvertretenden Vorsitzenden, einem oder einer Generalsekretär/in sowie dem oder der Generalsekretär/in der IVSS in Genf.

Vorsitzender der Sektion

Stéphane Pimbert
Generaldirektor
Landesanstalt für Forschung und Arbeitsschutz (Institut national de recherche et de sécurité - INRS)
Frankreich

Stellvertretende Vorsitzende

Walter Eichendorf
Stellvertretender Generaldirektor
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Deutschland

Margaret Kitt
Landesanstalt für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (National Institute for Occupational Safety and Health - NIOSH)
Vereinigte Staaten von Amerika

Siok Lin Gan
Rat für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (Workplace Safety and Health Council)
Singapur

Marie Larue
Forschungsinstitut für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit Robert-Sauvé (Institut de recherche Robert-Sauvé en santé et en sécurité du travail - IRSST)
Kanada

Cameron Mustard
Präsident und leitender Wissenschaftler
Institut für Arbeit und Gesundheit  (Institute for Work and Health - IWH)
Kanada

Generalsekretärin

Séverine Brunet
Leiterin der Abteilung Technische Planung von Arbeitsausrüstung
Landesanstalt für Forschung und Arbeitsschutz (Institut national de recherche et de sécurité - INRS)
Frankreich

Arbeitsgruppen

Mit dem Ziel, sich vertiefter mit Themen von besonderem Gewicht für die Arbeitsschutzforschung zu befassen, hat die Internationale Sektion für Forschung über Prävention verschiedene Arbeitsgruppen eingerichtet. In deren Rahmen treffen sich Experten, die vom Vorstand ernannt werden, und erörtern gemeinsam möglichst viele aktuelle Informationen unter Nutzung vielfältiger Methoden:

  • Analyse der Fachliteratur;
  • Fragebögen;
  • Interviews;
  • Experten-Workshops;
  • Konferenzen usw.

Das Ergebnis ihrer Arbeit soll dazu dienen, der Forschungsgemeinde und/oder den Nutzern in der Praxis gebrauchsfertige Informationen über aktuelle Themen zu liefern.