Sektion für Prävention

Internationale Sektion der IVSS für Prävention im Bergbau

Sektion für Prävention

Internationale Sektion der IVSS für Prävention im Bergbau

Treffen Sie Ihre Wahl – Sicherheit zuerst!

Ziel der Internationalen Sektion der IVSS für Prävention im Bergbau ist es, die soziale Sicherheit im Bergbau weltweit auszubauen und zu verbessern.

Der Bergbau von heute in einer globalen Welt

Der Bedarf an Energie, Rohstoffen und Materialien für den Bau von Infrastruktur ist weltweit sehr hoch und wird weiter wachsen. Dies ist nicht nur in Industrieländern so, sondern auch in Schwellen- und Entwicklungsländern. Bergbautätigkeiten sind deshalb elementar für das menschliche Wohl und überall auf der Welt unabdingbar.

Von allen industriellen Tätigkeiten gelten der Bergbau und andere Formen der Rohstoffgewinnung jedoch als die gefährlichsten weltweit. Dies trifft auch auf alle Arten von Steinbrüchen, den Abbau von Zuschlagstoffen und den Tunnelbau zu. Darüber hinaus gibt es für Bergleute und andere Beschäftigte nicht nur bei der Förderung große Risiken, sondern auch bei der Verarbeitung.

Die Gesundheit der Arbeitnehmer ist nicht nur durch mechanische Risiken gefährdet, die von mobilen oder festen Schwerlastmaschinen oder vom Arbeiten unter Tage oder im Tagebau ausgehen können, sondern auch durch Staub, Lärm und chemische Substanzen. Hohe Unfallzahlen und häufige Berufserkrankungen sind die Folgen dieser Situation, wenn nicht die erforderlichen Präventionsmaßnahmen ergriffen werden. Andersherum gesehen führt ein wirksamer Arbeitsschutz zu weniger menschlichem Leid und zu einer besseren Wirtschaftsleistung in der Branche.

Die Sektion für Prävention im Bergbau – die internationale Plattform für die Weichenstellung in der globalen Arbeitsschutzpolitik für den Bergbau

Die Sektion für Prävention im Bergbau wurde 1969 anlässlich des VII. Weltkongresses für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit gegründet. Sie deckt sowohl große Bergbaubetriebe als auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ab.

Die Organisation dieser IVSS-Sektion obliegt derzeit der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI), einer Trägerin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Die DGUV ist als gesetzliche Unfallversicherung neben vielen anderen Branchen über die BG RCI für alle Bergbauoperationen und Förder- und Abbautätigkeiten in Deutschland zuständig. Die BG RCI bietet eine Prävention für Beschäftigte im Bergbau unter Tage und im Tagebau sowie in der Verarbeitung der gewonnenen Rohstoffe.

Die für Prävention im Bergbau bietet Leistungen und Dienstleistungen für folgende Bergbauoperationen und Industriesektoren an:

  • Stein- und Braunkohleabbau
  • Salz- und Kalisalzabbau
  • Erzabbau
  • Dienstleistungen für den Bergbau (Schachtabteufen und Tunnelbau)
  • Abfalldeponien unter Tage
  • Öl- und Gasförderung
  • Steinbrüche und Natursteingewinnung
  • Natursteinverarbeitung
  • Zuschlagstoff- und Rohstoffabbau
  • Zement-, Kalk- und Gipsindustrie
  • Mineralstoffrecycling

Dabei sind auch alle mit dem Bergbau verbundenen Operationen und Dienstleistungen abgedeckt.

Ziele der Sektion für Prävention im Bergbau

  • Arbeitsschutzpolitik
  • Sicherheit und Gesundheit
  • soziale Sicherheit
  • Empfehlungen
  • Beratung und gute Praxis
  • Information und Zusammenarbeit

Die Sektion für Prävention im Bergbau hat das Ziel, die soziale Sicherheit im Bergbau durch weltweite Zusammenarbeit zu fördern und zu verbessern, insbesondere im Bereich der Prävention. Die Sektion möchte auf der ganzen Welt in großen Bergbauunternehmen und kleinen und mittleren Steinbruch- und Abbauunternehmen annehmbare Arbeitsbedingungen, Arbeitsschutzbedingungen und soziale Bedingungen erreichen, indem sie sich für Arbeitsschutzpolitik auf globaler Ebene einsetzt, Empfehlungen herausgibt und den Austausch von Lösungen und guter Praxis fördert.

Die Sektion für Prävention im Bergbau setzt alles daran, Bergleute vor Unfällen und Gesundheitsschäden zu schützen.

Sie unterstützt Arbeitgeber und Manager bei der Wahrnehmung ihrer Verantwortung, die erforderlichen Präventionsmaßnahmen einzuleiten.

Die Sektion für Prävention im Bergbau arbeitet mit Regierungen, Ministerien, Versicherungen, gemeinnützigen Organisationen, Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften, Maschinenherstellern und allen Stellen und Experten zusammen, die sich für diesen Sektor interessieren.

Mit diesen Zielen vor Augen kümmert sich die Sektion für Prävention im Bergbau um die Gesundheit und das soziale Wohl aller Bergleute und ihrer Familien, und sie unterstützt auch die Wirtschaftsleistung und den öffentlichen Ruf der Bergbauindustrie auf globaler Ebene.

Vorteile für Mitglieder

  • Beteiligung an einem gemeinnützigen Netzwerk;
  • Austausch von Inputs;
  • Möglichkeit einer aktiven Rolle;
  • Nutzung von Kontakten;
  • Erhalt von Informationen.

Die Mitglieder der Sektion für Prävention im Bergbau profitieren von folgenden Punkten:

  • Möglichkeit, Inputs für globale Entscheidungen in der Arbeitsschutzpolitik im Bergbau zu geben;
  • Demonstration des eigenen Engagements für die allgemeinen Arbeitsschutzziele durch Verwendung des Logos der Sektion für Prävention im Bergbau;
  • Wahrnehmung der eigenen sozialen Unternehmensverantwortung;
  • Möglichkeit, eine aktive Rolle bei der Festlegung von Standards und Empfehlungen zu spielen;
  • Kontakt mit führenden gemeinnützigen Arbeitsschutzorganisationen;
  • Beteiligung an einem unabhängigen internationalen Netzwerk;
  • Versorgung mit aktuellen Informationen;
  • Kontakt mit wichtigen Akteuren, Anbietern und Experten;
  • Teilnahme an internationalen Veranstaltungen, Kongressen und Workshops;
  • Möglichkeit einer Beratung in den Themenbereichen der Sektion;
  • direkte Verbindung zur Internationalen Arbeitsorganisation (IAO).

Tätigkeitsbereiche

  • Organisationssicherheit
  • Risikobewertung
  • Bergbautechnologien
  • Aus- und Weiterbildung
  • Staub und chemische Substanzen
  • Förderung von Arbeitsschutzmaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit

Die Sektion für Prävention im Bergbau konzentriert sich auf folgende Tätigkeiten:

  • Gute Arbeitsschutzpolitik und zuverlässige Organisation der Arbeitsschutzmaßnahmen im Bergbau;
  • Beste-Praxis-Konzepte für die Risikobewertung;
  • sichere Bergbautechnologien zur Vermeidung von Unfall- und Krankheitsrisiken;
  • Beste-Praxis-Präventionsmaßnahmen zur Verringerung der Belastung durch Staub, Lärm, Vibrationen und chemische Substanzen;
  • Persönliche Schutzausrüstung;
  • Methoden zur Förderung sicheren Verhaltens von Bergleuten;
  • Aus- und Weiterbildungskonzepte für Bergleute;
  • Grubenrettung.

Um das öffentliche Bewusstsein und die Öffentlichkeitsarbeit im Bereich der Grubensicherheit zu verbessern, bietet die Sektion für Prävention im Bergbau auf ihrer Website und in ihrem Newsletter eine Kommunikationsplattform und ausführliche Informationen an.

Wie wir arbeiten und wie wir organisiert sind

  • Vernetzung;
  • Allianzen;
  • Fachausschüsse;
  • Arbeitsgruppen;
  • Konferenzen.

Die Sektion für Prävention im Bergbau organisiert den Austausch von Informationen, Wissen und bester Praxis zu Themen der sozialen Sicherheit und der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Sie setzt Fachausschüsse und Arbeitsgruppen ein, die in direkten Sitzungen oder in Videokonferenzen tagen.

Die Sektion organisiert internationale Symposien, Konferenzen und Kolloquien und leistet eine aktive Unterstützung für den Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Sie führt Umfragen und Studien durch, unterstützt die Forschung und arbeitet mit anderen Sektionen der IVSS oder interessierten Gremien zusammen. Vertreter aller Länder – Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer – sind willkommen, die Tätigkeit der Sektion zu unterstützen.

Die Arbeit der Sektion für Prävention im Bergbau wird geleitet von dem/der Präsidenten/in der Sektion, dem/der Vizepräsidenten/in und dem/der Generalsekretär/in. Mindestens alle drei Jahre findet eine Mitgliederversammlung statt. Für ein strukturiertes Arbeiten werden Dreijahrespläne erstellt.

Struktur

Die Sektion besteht aus ihren Mitgliedern. Die zwei Organe sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

Die Mitgliederversammlung besteht aus den ordentlichen Mitgliedern der Sektion. Die korrespondierenden Mitglieder nehmen in beratender Funktion an der Mitgliederversammlung teil. Die Mitgliederversammlung tritt mindestens alle drei Jahre zusammen.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Der/die Generalsekretär/in der IVSS ist Mitglied des Vorstands mit beratender Stimme.

Die Sektion finanziert sich durch Mitgliederbeiträge, deren Höhe durch den Vorstand festgelegt wird, und durch eine finanzielle Unterstützung von denjenigen, die sich an der Arbeit der Sektion beteiligen (in Arbeitsgruppen, Fachausschüssen).

Vorstandsmitglieder

Präsident

Ulrich MeesmannUlrich Meesmann
Leiter der Prävention
Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI)
Deutschland

T: +49 6221 5108-21004
E: ulrich.meesmann@issa-mining.org

Vizepräsidenten

Peter SchrimpfPeter Schrimpf
Vizepräsident
EUROPE

Leigh McMasterLeigh McMaster
Vizepräsident
AFRIKA

Victor V. PakalnisVictor V. Pakalnis
Vizepräsident
AMERIKA

Christian MoragaCristian Moraga
Vizepräsident
SÜDAMERIKA

Doan Mau DiepDoan Mau Diep
Vizepräsident
Asien

Generalsekretär

Helmut EhnesHelmut Ehnes
E: h.c.ehnes@gmx.net

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre der Internationalen Sektion der IVSS für Prävention im Bergbau und in der Geschäftsordnung.